OFFIZIELLE WEBSITE DER

EISPIRATEN CRIMMITSCHAU

Foto: © JMD Photographie

Westsachsen holen trotz Blitzstart keine Auswärtszähler

Die Eispiraten Crimmitschau haben am dritten Spieltag der DEL2-Saison 2019/20 keine Punkte einfahren können. Die Westsachsen unterlagen den Kassel Huskies auf fremden Eis mit 2:4. Dabei starteten die Schützlinge von Danny Naud stark und konnten schon nach einer Minute erstmals jubeln. Dominic Walsh und André Schietzold erzielten die beiden Treffer für die Crimmitschauer.

Personal: Für Danny Naud und seinen Co-Trainer Fabian Dahlem ergaben sich im Gegensatz zur Vorwoche mehr Alternativen in der Offensive. Julian Talbot rückte wieder in das Aufgebot, Rückkehrer Christoph Körner gab zwei tage nach seinem Wechsel gleich sein Comeback im Eispiraten-Dress. Dafür mussten die Coaches die Ausfälle von Carl Hudson und Ole Olleff kompensieren. So wurde Dominic Walsh kurzerhand zum Verteidiger umfunktioniert.

Und dieser Dominic Walsh bescherte den Eispiraten wenige Sekunden gleich einen perfekten Start. Der Deutsch-Brite zog von der blauen Linie ab und überwand Leon Hungerecker bereits in der ersten Spielminute. Die Eispiraten blieben am Drücker, verpassten es aber durch Grygiel und Vantuch gleich nachzulegen. Dies wurde prompt bestraft. Corey Trivino konnte in der achten Minute fast unbedrängt zum 1:1 einschießen. Die Huskies konnten sich fortan leichte Vorteile erspielen, doch entweder half der Pfosten oder Michael Bitzer vereitelte stark. In der 20. Minute musste er sich geschlagen geben. Die Eispiraten verloren in numerischer Überzahl den Puck, Nathan Burns startete einen schnellen Konter und vollendete diesen dann mit dem Unterzahltreffer zum 1:2.

Im zweiten Durchgang hatten beide Teams Probleme, sich gute Chancen zu erarbeiten. Selbst im Pwerplay gelang es den Eispiraten kaum Gefahr auszustrahlen. Fast aus dem Nichts war es dann André Schietzold, welcher die Westsachsen zurück in die Spur brachte. Und wie! Der 32-Jährige tankte sich gut durch überwand Leon Hungerecker schließlich mit einem Rückhandschuss aus spitzem Winkel zum 2:2 (33.). Der gebürtige Crimmitschauer leistete in diesem Moment Maßarbeit, die Gäste aus Sachsen verpassten es jedoch, den Schwung mitzunehmen. Nicht einmal drei Minuten war es Ex-Eispirat Alexander Karachun, der einen Rebound zum 2:3 verwandeln konnte (36.).

Die Eispiraten starteten im Schlussabschnitt dann wieder mit einer Überlegenheit, konnten diese aber nicht in Tore ummünzen. Zunächst scheiterten Fyten und Wideman mit einer Doppelchance, Vantuch konnte kurz später einen Rebound nicht nutzen. Auf der Gegenseite hatten die Eispiraten dann zunächst Glück, als Lois Spitzner einen Alleingang nur knapp neben das Tor von Bitzer setzte. Justin Kirsch blieb in der 59. Minute dann eiskalt und setzte einen Weitschuss in die Maschen des verwaisten Eispiraten-Tores.

Torfolge (2:1, 1:1, 1:0):

0:1 Dominic Walsh (Julian Talbot, Patrick Klöpper) 00:15
1:1 Corey Trivino (Eric Valentin, Justin Kirsch) 07:28
2:1 Nathan Burns (Michael Christ, Alexander Heinrich) 18:34 – SH1
2:2 André Schietzold (Marius Demmler, Hagen Kaisler) 32:59
3:2 Alexander Karachun (Stephan Tramm, Nathan Burns)
4:2 Justin Kirsch (Richard Mueller) 58:40 – EN

Zuschauer: 2.788