OFFIZIELLE WEBSITE DER

EISPIRATEN CRIMMITSCHAU

Dritte Niederlage in einer Woche

Die Eispiraten haben ihr drittes Spiel in Folge verloren. Nach den beiden Niederlagen unter der Woche unterlagen die Crimmitschauer am heutigen Samstag mit 2:5 bei den Löwen Frankfurt. Trotz dünner Personaldecke gestaltete die Richer-Truppe die Begegnung lange offen, musste die Heimreise jedoch ohne Punkte antreten.

Nachdem für Vincent Schlenker und Scott Timmins die Saison vorzeitig beendet ist, fehlten in Frankfurt auch die beiden Verteidiger Felix Thomas und André Schietzold. Die Eispiraten nahmen den Kampf trotz des Personalmangels aber an, wenn auch die Gastgeber auch Frankfurt schnell die Kontrolle über das Spiel übernahmen und Mark Arnsperger, der nach langer Zeit wieder das Tor der Westsachsen hütete, ordentlich prüften. Nach knapp sieben Minuten musste der junge Goalie dann auch das erste Mal hinter sich greifen. Luis Schinko bugsierte die Scheibe aus spitzem Winkel ins Kreuzeck – 0:1. Die Eispiraten hielten auch in der Folge gut dagegen, wenn auch die Mainstädter die besseren Chancen hatten. So verhinderte Arnsperger einen höheren Rückstand zur ersten Pause.

Der Beginn im zweiten Drittel gestaltete sich dann offener. Die Crimmitschauer konnten nun ebenso gute Möglichkeiten für sich verbuchen und kamen durch einen Unterzahltreffer zum Ausgleich. Lemay scheiterte noch an Klein, Ewanyk nutzte die sich bietende Möglichkeit und netzte zum 1:1 ein (29.). Die Löwen schlugen kurz vor der Pause aber eindrucksvoll zurück. Zunächst brachte Stephen MacAuley seine Farben wieder in Führung (39.), zwei Sekunden vor dem Drittelende prallten Mark Arnsperger und Ole Olleff unglücklich zusammen und eröffneten Christian Kretschmann schließlich die Chance, zum 3:1 einzuschieben (40.).

Die Eispiraten kämpften fortan wacker, gaben sich nicht auf, taten sich aber ebenso schwer, sich gute Möglichkeiten zu erspielen. Die Frankfurter zeigten sich hingegen brutal effizient. Carter Proft fälschte Schinkos Schuss nach 43. Minuten schließlich unhaltbar zum 4:1 ab. Mike Fischer machte mit seinem Treffer zum 4:1 letztlich den Deckel drauf und ließ keine Zweifel mehr aufkommen, dass die Punkte in der Mainmetropole bleiben. Das letzte Wort gehörte hingegen den Crimmitschauern. Marius Demmler erzielte kurz vor der Schlusssirene das Tor zum 2:5-Endstand (60.).

Torfolge (1:0, 2:1, 2:1):

1:0 Luis Schinko (Kyle Sonnenburg, Leon Hütt) 06:59
1:1 Travis Ewanyk Mathieu Lemay) 28:38 – SH1
2:1 Stephen MacAulay (Marius Erk, Darren Mieszkowski) 38:42
3:1 Christian Kretschmann (Manuel Strodel) 39:58
4:1 Carter Proft (Luis Schinko, Eric Stephan) 42:17
5:1 Mike Fischer (Mike Mieszkowski) 53:33
5:2 Marius Demmler (Lucas Böttcher, Ole Olleff) 59:36

Zuschauer: 0