OFFIZIELLE WEBSITE DER

EISPIRATEN CRIMMITSCHAU

Eispiraten-Stürmer erhält erstes Zertifikat

Patrick Pohl, Stürmer der Eispiraten Crimmitschau, arbeitet schon jetzt fleißig an der Karriere nach der Karriere. Bereits vor einigen Wochen entschloss sich der 31-jährige Offensivmann dazu, einen Schweißerlehrgang zu machen. Die Voraussetzungen für die berufliche Qualifizierung von Patrick Pohl wurden durch die Agentur für Arbeit Zwickau im Rahmen des Förderprogramms „Qualifizierungschancengesetz“, dem Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gGmbH, Bildungszentrum Werdau und den Eispiraten gelegt. Der langjährige Eishockeyprofi, der seine Ausbildung im bsw Werdau absolviert, bekam in der vergangenen Woche von Herrn Köstler, Vertreter des TÜV SÜD Industrie Service GmbH, nun seine erste Schweißer-Prüfbescheinigung überreicht.

„Die ersten Eindrücke sind sehr gut. Ich wurde hier super aufgenommen und es macht mir echt Spaß“, grinst Patrick Pohl kurz nach der Überreichung seines ersten Schweißer-Zertifikates. Die erste Etappe ist gemeistert, klare Ziele hat er weiterhin vor Augen: „Ich will mich nach meiner Karriere gern selbstständig machen. Es ist sehr wichtig, etwas in der Hand zu haben, worauf man nach seiner aktiven Zeit als Sportler aufbauen kann“. Auch deshalb entschloss sich der mittlerweile 31-jährige Angreifer einen Schweißerlehrgang im bsw Werdau zu absolvieren. Mehrere Stunden in der Woche – eben so wie es der Trainings- und Spielplan zulässt – steckt „Blacky“ in die Ausbildung.

Mächtig stolz ist auch Christian Seydel, einer seiner beiden Ausbilder und selbst seit etlichen Jahren Fan der Eispiraten: „Patrick ist ein überaus wissbegieriger ‚Schüler‘, absolut bodenständig und sehr fleißig“. Warme Worte für den Eishockeyspieler, der nicht nur in seiner aktuellen Berufung eine gute Figur abgibt, sondern scheinbar auch beim Schweißen ein gewisses Talent mitbringt. „Die erste bestandene Prüfung gibt jetzt natürlich Selbstvertrauen“, weiß Seydel. „Sein erstes Zertifikat ist weltweit anerkannt und würde schon jetzt gute Einstiegschancen ins Berufsleben bieten“.

Zu den Schwerpunkten seiner Ausbildung gehörten bislang vor allem die Grundlagenbildung in Theorie und Praxis. Angefangen hat Patrick Pohl mit dem Virtuellen Schweißen, dem sogenannten Augmented Reality am SOLDAMATIC. In der Werkstatt wurden dann die ersten reellen praktischen Erfahrungen gemacht, beginnend mit dem Anschleifen der Wolfram Elektrode (WIG-Nadel) und dem Vorbereiten des zu schweißenden Werkstücks. „Jeder Grundlehrgang startet mit Einzelraupen und dem Lagenteppich, danach folgt die erste ‚richtige Naht‘, bei der man zwei Bleche zusammenschweißt, die Kehlnaht horizontal“, sagt Patrick Pohl‘s Schweißausbilder Christian Seydel.

Startschuss für ein Zukunftsprojekt

Der Schweißerlehrgang von Patrick Pohl, soll kein Einzelfall bleiben. So haben sich die Eispiraten Crimmitschau gemeinsam mit ihrem Partner dem bsw Werdau bereits Gedanken gemacht, wie man Profisportler in der Zukunft weiter fördern und auf einen Berufseinstieg nach der aktiven Karriere als Eishockeyspieler vorbereiten kann.

Dabei riefen die Eispiraten gemeinsam mit dem Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gGmbH, Bildungszentrum Werdau kürzlich die Initiative Sport-Beruf-Zukunft „Deine Chance“ ins Leben. Unter diesem Motto und dank der Förderung der IDH Anlagenbau u. Montage GmbH, der GAZ Notstromsysteme GmbH und der Spindel- und Lagerungstechnik Fraureuth GmbH, sollen in naher Zukunft bereits die Nachwuchsspieler mit einer Chance auf den Profibereich auf ihre berufliche Zukunft vorbereitet werden. Ziel ist es, die Sportlerinnen und Sportler sowie deren Eltern in der schwierigen Phase der sportlichen und beruflichen Zukunftsplanung zu unterstützen.

Dieses Projekt soll die Entscheidung der Berufswahl erleichtern und Einblicke in das Arbeitsleben verschiedener Berufsrichtungen geben. Eine enge Verflechtung zwischen den einzelnen Kooperationspartnern, dem Sport sowie der Wirtschaft zur Sicherung des aktuellen Fachkräftenachwuchses ist dabei oberste Zielstellung.