5:4! Eispiraten bezwingen ESVK im Penaltyschießen

Okt 28, 2022 | Allgemein, Hauptnews

1.565 Fans sehen Achterbahnfahrt der Gefühle – Zusatzpunkt geht an Crimmitschau

Die Eispiraten Crimmitschau haben sich in ihrem heutigen Heimspiel mit 5:4 nach Penaltyschießen gegen den Tabellenführer aus Kaufbeuren durchgesetzt. So konnte das Team von Cheftrainer Marian Bazany nach einer nervenaufreibenden Partie letztlich zwei Punkte im Sahnpark behalten. Am Sonntag steht für die Westsachsen dann das nächste Spiel in der DEL2 an. Um 17 Uhr gastieren die Eispiraten dann beim EV Landshut.

Die Eispiraten gingen mit unverändertem Personal in ihr Heimspiel gegen den ESV Kaufbeuren. Neben Valentino Weißgerber (Schulterverletzung) fehlten weiterhin auch Nick Walters und Tamás Kánya, die seit dieser Woche immerhin schon wieder erste Skating-Einheiten auf dem Eis absolvieren konnten.

Ihre Kollegen legten indes einen richtig guten Start hin und konnten schon in den ersten Minuten, natürlich auch durch eine Überzahlsituation bedingt, zahlreiche Chancen verbuchen und sich dafür auch belohnen. Filip Reisneckers Schuss konnte Maximilian Meier nur klatschen lassen, Dominic Walsh stand zum Rebound bereit und busgierte die Scheibe zum 1:0 über die Torlinie (3.). Die Westsachsen legten dann schnell nach. Erneut im Powerplay war es Mathieu Lemay, der sich gegen mehrere Kaufbeurer stark durchsetzte und Meier mit einem trockenen Handgelenkschuss aus der Drehung keine Abwehrchance ließ – 2:0 (6.). André Schietzold setzte wenig später sogar noch einen drauf! Geschickt von Patrick Pohl, war es der Rekordspieler der Eispiraten, der in unnachahmlicher Art zum 3:0 ins lange Eck vollendete und nach nicht einmal acht Minuten auf 3:0 stellte (8.).

Für Maximilian Meier war der Spieltag zu diesem Zeitpunkt schließlich vorbei. Daniel Fießinger rutschte zwischen die Pfosten des ESVK. Auf der Gegenseite hatte Christian Schneider, der den Vorzug vor Ilya Sharipov erhielt, lange Zeit nicht viel zu tun, was gleichermaßen auch an der starken Defensivarbeit seiner Vorderleute lag. Nur wenige Augenblicke nach Wiederbeginn musste Schneider dann aber doch hinter sich greifen. Sebastian Gorcik traf gerade einmal 72 Sekunden nach Wiederbeginn, unter Mithilfe von Taylor Dohertys Schläger, zum 1:3-Anschlusstreffer (22.). In der Folge wirkten die Buron Joker aus dem Allgäu griffiger und setzten sich zeitweise im Drittel der Eispiraten fest. Es war schließlich also nur eine Frage der Zeit, ehe Jere Laaksonen Christian Schneider zunächst gekonnt die Sicht nahm und schließlich sogar zum 2:3 abfälschen konnte (30). Erst zum Ende des Mitteldrittels nahmen die Crimmitschauer dann das Heft des Handelns wieder in die Hand und kamen über Henri Kanninen zur besten Möglichkeit, noch vor der Pausensirene auf 4:2 zu erhöhen. Er scheiterte allerdings am stark reagierenden Daniel Fießinger.

Besser machte es Mathieu Lemay im dritten Durchgang. So dauerte es nicht einmal vier Minuten, bis der Kanadier sich zum zweiten Mal am heutigen Tag aufs Scoreboard eintragen konnte. Mit seinem Rebound erhöhte er auf 4:2 (44.) und auch Fießinger war das erste Mal geschlagen. Der Spitzenreiter aus dem Allgäu wusste seine Qualitäten im dritten Drittel aber gekonnt auszuspielen. Die Mannschaft von Marko Raita arbeitete sich in dieses Spiel zurück und konnte nach dem 4:3-Anschlusstreffer von Markus Schweiger (48.) sogar auf 4:4 stellen. In ihrer einzigen numerischen Überzahl, war es Johannes Krauß, der nach einem Abpraller von Christian Schneider am schnellsten reagierte und für den ESVK zum 4:4 einschob (56.).

In der folgenden Overtime fielen, wie schon in der Vorwoche, keine Treffer. Einmal mehr musste also im Penaltyschießen eine Entscheidung her. André Schietzold traf auf Seiten der Eispiraten, während Christian Schneider alle drei Versuche der Buron Joker zu vereiteln wusste. Der Zusatzpunkt ging so – nach einer Achterbahnfahrt der Gefühle – an die Crimmitschauer, die schon am Sonntag vor der nächsten Herausforderung beim EV Landshut (30.10.2022 – 17:00 Uhr) stehen.

Torfolge (3:0, 0:2, 1:2, 0:0, 1:0):

1:0 Dominic Walsh (Filip Reisnecker, André Schietzold) 02:55 – PP1
2:0 Mathieu Lemay (Patrick Pohl) 05:10 – PP1
3:0 André Schietzold (Patrick Pohl) 07:02
3:1 Sebastian Gorcik (Jacob Lagacé, Tobias Echtler) 21:12
3:2 Jere Laaksonen (Leon van der Linde, Leon Sivic) 29:21
4:2 Mathieu Lemay (Scott Feser) 43:54
4:3 Markus Schweiger (Sebastian Gorcik, Dieter Orendorz) 47:18
4:4 Johannes Krauß (Markus Schweiger, Simon Schütz) 55:16 – PP1
5:4 André Schietzold – GWS

Zuschauer: 1.565

Mehr von uns

Eispiraten WhatsApp Kanal

ONLINESHOP

Jetzt im Onlineshop die perfekten Fanartikel sichern!

TICKETS

Jetzt Tickets für das nächste Heimspiel sichern!

SPRADE.TV

EISPIRATEN JOBBÖRSE

Offizieller Gesundheitspartner

Offizieller Partner

Offizieller Partner

Offizieller Ausrüster

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner