4:1! Eispiraten mit Derbysieg gegen Selb

Dez 5, 2021 | Allgemein, Hauptnews

Westsachsen im Geisterspiel erstmals gegen Wölfe erfolgreich

Die Eispiraten Crimmitschau haben das sächsisch-fränkische Derby gegen die Selber Wölfe für sich entscheiden können. Gegen das Schlusslicht der DEL2 setzte sich das Team von Cheftrainer Marian Bazany mit 4:1 durch und machte nach der langen Corona-Zwangspause einen weiteren Schritt in die richtige Richtung. Für die Eispiraten geht es schon am Dienstagabend (07.12.2021 – 20:00 Uhr) weiter. Dann gastieren die Dresdner Eislöwen im Kunsteisstadion Crimmitschau.

Die erste Begegnung vor leeren Rängen in dieser Saison startete furios! Nach gerade einmal vier Minuten war es Mathieu Lemay, der sich an der Bande stark durchsetzte und brillant auf Scott Timmins zurücklegte. Sein kanadischer Sturmkollege konnte sich im Rückraum die Ecke aussuchen und busgierte den Puck folglich souverän zum 1:0 ins Tor der Selber Wölfe (4.). Die Antwort der Franken ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Während Stadionsprecher Patrick Kafka noch das Eispiraten-Tor durchsagte, war es Richard Gelke, welcher vor dem Tor von Christian Schneider zu viel Platz hatte und den zuletzt bärenstarken Schlussmann mit seinem Schuss ins lange Eck zum 1:1 überwand – gerade einmal elf Sekunden nach der frühen Führung (4.).

Die Eispiraten blieben im heimischen Sahn weiter spielbestimmend und machten mit den wieder spielfähigen Dominic Walsh und Patrick Pohl ganz schön viel Druck in Richtung Selber Gehäuse. Zu oft fehlte jedoch das Scheibenglück auf Seiten der Westsachsen, die defensiv hingegen gut standen, sich aber auch auf Schneider verlassen konnten, weshalb es mit dem 1:1 in die erste Pause ging.

Der Mittelabschnitt begann mit einer Schrecksekunde. Scott Timmins bekam einen Puck ins Gesicht, konnte nach kurzer Behandlung in der Kabine jedoch weitermachen. Seine Eispiraten agierten weiter druckvoll und gaben den Selbern wenig Spielraum, um sich entfalten und gefährliche Torchancen erspielen zu können. In eigener Überzahl präsentierte man sich außerdem sehr spielfreudig. So führte eine Powerplaysituation in der 26. Minute zur erneuten Führung. Greg Kreutzer zog von der blauen Linie ab und Vincent Schlenker hielt seinen Schläger rein. Der Kapitän der Westsachsen erzielte so das 2:1 und war nur drei Minuten später sogar am nächsten Treffer beteiligt.

Erneut in Überzahl war es der zweimalige DEL-Champion, der André Schietzold bediente. Der 34-jährige Angreifer bedankte sich und erzielte mit seinem sechsten Saisontreffer das 3:1 (29.). Mit beteiligt an diesem Treffer war auch Patrick Pohl, der nach knapp acht Wochen Verletzungspause endlich wieder im Eispiraten-Aufgebot stand und insbesondere im zweiten Durchgang sehr auffällig agierte. Kurz vor der zweiten Pause traf er in numerischer Unterzahl nur die Latte – eine von vielen hochkarätigen Gelegenheiten, die ungenutzt blieben. Die Führung der Gastgeber hätte nach 40 Minuten gut und gerne auch höher ausfallen können.

Die Mannschaft von Marian Bazany blieb auch im Schlussdrittel das aktivere Team, spielte teilweise aber sehr fahrlässig. So kamen auch die Wölfe aus Selb immer wieder zu guten Gelegenheiten, die jedoch allesamt von Christian Schneider entschärft werden konnten. Der 22-jährige Torhüter avancierte auch im dritten Starteinsatz hintereinander zu einem sicheren Rückhalt und konnte zusehen, wie seine Vorderleute in der Schlussphase trotz eigener Unterzahl noch einmal aufdrehten. Ein aggressives Forechecking von Pohl und Schlenker wurde eine Minute vor Schluss dann auch belohnt. Vincent Schlenker schloss allein vor Gäste-Torhüter Michel Weidekamp eiskalt ab und sorgte so für den 4:1-Endstand im leeren Sahnpark.

Das sächsisch-fränkische Derby hätte auch aufgrund seiner emotionalen Vergangenheit ein zuschauerträchtiges Spiel werden können. Doch auch vor leider leeren Rängen im Kunsteisstadion Crimmitschau boten zumindest die Crimmitschauer eine starke demonstrative Leistung, weshalb der Endstand von 4:1 so auch mehr als in Ordnung geht. Erfreulich war der Ausgang dieser Partie auch für Christian Schneider, der sich seinen ersten DEL2-Sieg nach seinen zuletzt überwältigenden Leistungen redlich verdient hat. Den ersten Sieg gegen die Selber Wölfe gab es für die Westsachsen übrigens in dieser Saison – nach zwei Vorbereitungsniederlagen und der 2:4-Pleite im ersten DEL2-Aufeinandertreffen also ein (fast) rundum gelungener Abend im Sahnpark.

Torfolge: (1:1, 2:0, 1:0)

1:0 Scott Timmins (Mathieu Lemay, Gregory Kreutzer) 03:05
1:1 Richard Gelke (Florian Ondruschka, Mauritz Silbermann) 03:16
2:1 Vincent Schlenker (Gregory Kreutzer, Filip Reisnecker) 25:16 – PP1
3:1 André Schietzold (Vincent Schlenker, Patrick Pohl) 28:21 – PP1
4:1 Vincent Schlenker (Patrick Pohl, Mario Scalzo) 58:48 – SH1

Zuschauer: 0

Mehr von uns

ONLINESHOP

Jetzt im Onlineshop die perfekten Fanartikel sichern!

TICKETING

Jetzt Tickets für das nächste Heimspiel sichern!

SPRADE.TV

EISPIRATEN JOBBÖRSE

FREIBERGER BIERZÄHLER

OFFIZIELLER GESUNDHEITSPARTNER

OFFIZIELLER PARTNER

OFFIZIELLER PARTNER

OFFIZIELLER AUSRÜSTER

Über neue Beiträge benachrichtigen Benachrichtige mich Ablehnen
Which Notifications would you like to receive?