„Ich hatte schon immer eine Leidenschaft für Eishockey!“

Sep 21, 2023 | Allgemein, Hauptnews

Angreifer Henri Kanninen im Interview vor den Spielen gegen Selb und Ravensburg

Nach einem erfolgreichen Start in die neue DEL2-Spielzeit 2023/24 ist in der Kabine der Eispiraten Crimmitschau natürlich gute Laune angesagt. Auch bei Stürmer Henri Kanninen, der am Sonntag gegen Bietigheim eine sehenswerte und zugleich wichtige Torvorlage gab. Der finnische Offensivmann stand Lotta Kohlmeyer nun in einem Interview Rede und Antwort und sprach unter anderem über seinen Verbleib in Crimmitschau, die Stimmung in der Kabine und seinen Weg zum Eishockeyspieler.

Hallo Henri, wie geht es dir aktuell und wie ist es für dich, wieder zurück in Crimmitschau zu sein?

Im Moment is alles gut! Ich hatte eine kleine Verletzung, die ich mir in den Vorbereitungsspielen zugezogen habe, aber jetzt ist wieder alles okay. Ich fühle mich gut und bin bereit Eishockey zu spielen.

Es ist dein zweites Jahr bei den Eispiraten. Warum hast du dich dazu entschieden hier zu bleiben und für ein weiteres Jahr unterschreiben?

Es war ein sehr langer Prozess. Ich habe über den ganzen Sommer hin mit Jussi geredet, habe aber auch auf andere Angebote aus anderen Ligen gewartet. Aber schlussendlich klang das Angebot aus Crimmitschau sehr gut für mich und ich wollte auch gerne bleiben, da ich mit dem Standort vertraut bin und auch das Vertrauen von Jussi spüre.

Das erste Wochenende der Saison lief ziemlich gut für uns. Zwei Spiele, sechs Punkte – es gibt keinen besseren Start. Es sind natürlich nur zwei Spiele von weiteren 50, die noch auf uns zukommen. Inwieweit gibt euch dieser Start mehr Selbstvertrauen für die nächsten Spiele gegen Selb und Ravensburg?

Nach sechs Punkten ist die Stimmung natürlich ziemlich bei uns im Team und in der Kabine. Ich finde unsere Vorbereitungsspiele waren auch sehr gut. Das Selbstvertrauen ist jetzt definitiv da, wir spielen schon gut aktuell. Ich denke wir sind in der Verfassung, um jeden schlagen zu können.

Es war ein guter Start für das ganze Team, viele Spieler konnten schon fleißig Punkte sammeln! Am Sonntag hast du Scott Feser mit einem wunderschönen Pass durch die Beine zum 2:0 assistiert. Der erste von hoffentlich noch vielen Punkten für dich. Was ist denn dein Ziel für die Saison?

Ich glaube diese Saison haben wir mehrere Spieler, die auch mehr Punkte erzielen können. Letztes Jahr lag die Verantwortung zu scoren auf einer oder auch zwei Reihen. Dieses Jahr können alle Reihen Tore schießen und vor allem auch mehr Verantwortung übernehmen.

Vieles hat sich im Sommer geändert. Viele Spieler haben uns verlassen, dafür konnten wir viele Neue willkommen heißen. Doch, auf welches Wiedersehen hast du dich am meisten gefreut? Und hast du auch schon neue Freundschaften schließen können?

Ich würde sagen Walshi, mein Reihen-Kollege. Ich denke er wird auch eine gute Saison spielen. Und zu den neuen Spielern: Ich denke, ich habe mit allen eine gute Beziehung aufbauen können und könnte jetzt nicht nur einen Namen nennen. Jeder ist gut drauf und natürlich haben wir auch viel Spaß zusammen.

Du bist kein Fremder mehr in Crimmitschau und hier in der Region. Hast du, nachdem du schon ein Jahr lang hier warst, Orte gefunden, die du besonders magst?

Ich mag den Sahnpark, vor allem auch mit dem Tiergehege. Gerne gehe ich auch zu Neubert’s – das ist ein richtig gutes Restaurant. Sonst gibt es keine Orte, an die ich gerade denken muss, die Hauptsache ist, ich unternehme etwas mit den Jungs oder meiner Familie zusammen.

Wie verbringst du generell deine Zeit neben dem Eis?

Natürlich mache ich viel mit meiner Familie. Wir gehen gerne Spazieren und abends gern auch mal in ein Restaurant gut essen.

Jeder Spieler hat seine eigene Geschichte, wenn es darum geht, wie er zum Eishockey gefunden hat. Manche wurden in eine Eishockey-Familie hineingeboren, andere haben von null auf angefangen. Wie hast du deinen Weg zu diesem Sport gefunden?

Schon als ich ein Baby war, hatte ich einen Floorball-Schläger in der Hand und habe dann angefangen damit zu spielen. In meiner Familie hat niemand wirklich Eishockey gespielt. Mein Vater hat auch mal aus Spaß mitgespielt, aber nicht ernsthaft. Ich hatte einfach schon immer eine Leidenschaft für Eishockey. Die Nachbarskinder haben draußen auch immer Floorball und Eishockey gespielt. Da haben wir uns dann oft zusammengefunden.

Danke dir für das Interview und viel Erfolg für die kommenden Aufgaben, Henri!

Mehr von uns

Eispiraten WhatsApp Kanal

ONLINESHOP

Jetzt im Onlineshop die perfekten Fanartikel sichern!

TICKETS

Jetzt Tickets für das nächste Heimspiel sichern!

SPRADE.TV

EISPIRATEN JOBBÖRSE

Offizieller Gesundheitspartner

Offizieller Partner

Offizieller Partner

Offizieller Ausrüster

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner